Glaser/in

Wer den Beruf des Glasers ergreift, der hat  wohl immer den Durchblick bei seiner Arbeit. Für Menschen, die gerne mit dem Werkstoff Glas arbeiten, ist dieser Beruf die richtige Wahl. Der Beruf des Glasers stützt sich auf 2 wesentliche Bereiche. Der Bereich: Fenster- und Glasfassadenbau sowie der Bereich: Verglasung und Glasbau.

Das handwerkliche Können und die präzise Genauigkeit müssen beim Beruf des Glasers perfekt miteinander abgestimmt sein. In der Glasverarbeitung ist es aber auch wichtig, eigenständig zu arbeiten. Dabei ist ein gutes Augenmaß immer gefragt, damit die einzelnen Glasformate auch die richtige Größenordnung erhalten.

Glas bearbeiten, dabei Sorge walten lassen, wenn der Glasschneider zur Hand genommen wird und auch an den Feinschliff denken, der mit der Bandschleifmaschine verfeinert wird. Gerade wenn es sich um eine Sonderanfertigung handelt, darf zur Schleifmaschine gegriffen werden, damit ein wahres Meisterwerk entstehen kann. All die unterschiedlichen gläsernen Oberflächen können nicht beliebig behandelt und bearbeitet werden, sonst endet die Arbeit schnell in Splitter und Scherben. Damit das nicht der Fall ist, darf der Fachmann – der Glaser, die Glaserin – ihr Können zeigen. Sie können den feinen zerbrechlichen Werkstoff auch mit schweren Maschinen behandeln, das handwerkliche Geschick des Glasers macht es möglich. Der Sinn für Farbe und Form darf gegeben sein, denn ein Fenster ist viel mehr, als nur eine Öffnung, die den Blick in die Welt zeigt. Das Material Glas zeigt sich als ein trendiger Werkstoff, egal ob im Innen- oder Außenbereich. An das Design von Glas werden immer neue Maßstäbe gesetzt, die in Folge von den Glasern umgesetzt werden.