Kfz-Mechatroniker/in

In jedem Fahrzeug steckt unheimlich viel Technik und dass diese sicher im Straßenverkehr gewahrt bleibt, gibt es die Kfz-Mechatroniker. Denn zu ihren Aufgaben zählt es, Fahrzeuge zu warten. Bei diesen  Arbeiten werden neueste elektronische Mess- und Diagnosesysteme verwendet. Wurde ein Fehler gefunden, beginnt die Reparatur. Einzelteile müssen getauscht werden, davon ist der Fahrzeugbesitzer vorab in Kenntnis zu setzen. Denn die Kundenberatung hat in diesem Beruf immer oberste Priorität. Auch Inspektionen werden von dieser Berufsgruppe in einem regelmäßigen Abstand durchgeführt, um sicher zu gehen, dass das Fahrzeug für den Straßenverkehr einsatzbereit und in Ordnung ist. Meist verlassen sich die Kfz-Mechatroniker in diesem Bereich auf das Fehlerlesen. Dabei kommen moderne Diagnosegeräte und Laptops zum Einsatz. Damit der Fehler schnell gefunden und umgehend behoben werden kann.

Zylinder tauschen, das Motoröl wechseln, den Keilriemen durch einen neuen ersetzen, das sind alles Reparaturen mit denen der Kfz-Mechatroniker bestens vertraut ist. Auf das handwerkliche Können in diesen Bereichen darf vertraut werden, denn der Tausch der einzelnen Teile ist im Nu in der Werkstatt vollzogen. Eine kurze Inspektion des Fahrzeuges reicht und schon kann das Auto vom Fachmann – vom Kfz-Mechatroniker – entsprechend gewartet bzw. repariert werden. Das Wissen über Technik insbesondere von Autos ist in diesem Beruf sehr hoch, schließlich werden die Fahrzeuge von heute immer komplexer gebaut. Die Fahrzeugentwicklung schreitet voran und der Beruf des Kfz-Mechatronikers hält dabei Schritt. So gibt der Kfz-Mechatroniker sein Bestes in der Werkstätte oder direkt bei den einzelnen Kfz-Herstellern.