Maurer /Maurerin

Gebaut wird immer, daher ist die Baubranche umfangreich und  sucht immer wieder nach fähigen Mitarbeitern, die sich beim Betonieren des Fundaments genauso gut auskennen, wie beim Überprüfen von diversen Bauplänen.

Vorrangig finden die Maurer auf den Baustellen des Landes ihren Arbeitsplatz. Bevor sie sich an die Arbeiten machen, richten sie die Baustelle ein. Sie stellen Bauzäune und Absperrungen auf, ordern das nötige Baumaterial und die passenden Maschinen. Dann erst folgt die Betonierung des Fundaments auf dem ein Haus errichtet wird. Aber nicht nur für das Fundament, auch für den Schalungsbau sind sie verantwortlich. Sind diese Arbeiten erfolgreich verrichtet, geht es mit dem Mauerwerk weiter, welches anhand seiner Stabilität überzeugen kann. Das Betonieren und Montieren liegt weiter im Aufgabenbereich der Maurer. Steht das Mauerwerk, muss es noch isoliert oder verkleidet werden und braucht den letzten Feinschliff. Aber nicht immer haben es Maurer mit einem Neubau zu tun, oft dürfen sie auch Hand anlegen, wenn es um diverse Renovierung- und Restaurierungsarbeiten geht. Die Maurerkelle wird erst dann aus der Hand legen, wenn alle Arbeiten fertig erledigt sind. Maurer, die die Arbeit mit Mörtel und Klinker lieben, lassen sich das nicht 2x sagen. Mit technischen Geräten der unterschiedlichen Art können die Maurer und Maurerinnen immer gut umgehen. Egal ob es sich hierbei um die Erdbewegungs- und Rüttelmaschine handelt oder ob ihnen die Betonmischmaschine zugeteilt wird. Dank der passenden Gerüste wird auf den Arbeitsschutz und die Sicherheit geachtet. Mit dem Mauerhammer wird jeden Tag aufs Neue das handwerkliche Geschick bewiesen und auf das genaue Arbeiten mit der Spachtel darf in diesem Beruf gezählt werden.